Corona-Krise – Kfz-Werkstätten gehören zur kritischen Infrastruktur

[10.01.2022] Wir möchten es nicht versäumen Ihnen das beigefügte Schreiben des hessischen Staatsministers für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Tarek Al-Wazir zu übermitteln.

Im Zusammenhang mit der andauernden Corona-Pandemie und der aktuellen Ausbreitung der sogenannten Omikron-Variante rät das Ministerium insbesondere Betreibern der sogenannten kritischen Infrastruktur dazu, bestimmte Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Kfz-Werkstätten gehören in Hessen zur kritischen Infrastruktur, da sie einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Mobilität der Menschen und ggf. der Einsatzkräfte wie Polizei, Rettungsdienste, usw. leisten.

Jeder Betrieb muss in seinem Umfeld selbst entscheiden welche besondere Rolle er ggf. in diesem Zusammenhang spielt (z.B. Wartung und Reparatur von Einsatzfahrzeugen der Rettungsdienste usw.).

Das beigefügte Schreiben gibt nochmals Hinweise darauf, welche betrieblichen Maßnahmen, wie z.B. das Aufstellen eines Pandemieplanes im Falle eines betrieblichen Corona-Ausbruches, getroffen werden können, um eine Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe und damit eine Versorgungssicherheit der Kunden/Bevölkerung zu gewährleisten.

Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch unter 0611- 99989-0 oder per E-Mail an info@kfz-hessen.de zur Verfügung.

Material zum Herunterladen
Letzte Änderung: 09.01.2022Webcode: 0135724