„Vier verwirrt“ - Schadstoffgruppe ist nicht gleich Emissionsklasse

[28.11.2018] 

Seit dem Jahr 2007 werden Kraftfahrzeuge mit einer farbigen Feinstaubplakette (rot, gelb oder grün) gekennzeichnet. Die rote Feinstaubplakette ist immer mit der Zahl 2, die gelbe mit 3 und die grüne mit der Zahl 4 gekennzeichnet, was die jeweilige Schadstoffgruppe bedeutet.

Nach Auskunft des Landesverbandes Hessen des Kfz-Gewerbes kommt es wegen den Zahlen immer wieder zu Rückfragen. „Viele Kunden von Werkstätten und Autohäusern meinen, dass die 4 auf der grünen Feinstaubplakette die Emissionsklasse des Fahrzeugs, also EURO 4 darstellt“, sagt ein Sprecher des hessischen Kfz-Verbandes. Kfz-Betriebe würden immer wieder mit der Kundenfrage konfrontiert werden: „Ich habe doch einen EURO-6 Diesel, warum steht dann auf der Feinstaubplakette eine 4?“ 

Maßgeblich für die Zuordnung in eine Schadstoffgruppe ist der Emissionsschlüssel, der in den Fahrzeugpapieren angegeben ist. Eine grüne Feinstaubplakette kann für EURO 4, 5 oder 6 Diesel-Fahrzeuge bzw. EURO 1 – 6 Benzin-Fahrzeuge ausgegeben werden. Der Landesverband Hessen des Kfz-Gewerbes rät deshalb, in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) nachzusehen. Dort weist der Punkt 14 auf die nationale Emissionsklasse (EURO 1 - 6) hin. Die Zahl auf der Feinstaubplakette gibt somit keinen eindeutigen Hinweis auf die Emissionsklasse des Fahrzeugs.

Letzte Änderung: 28.11.2018Webcode: 0122440