Starkes Minus für gebrauchte Pkw

[11.05.2018] 

Im März hat der hessische Gebrauchtwagenmarkt deutliche Minuszahlen geschrieben. Um 11,2 Prozent auf noch 48.737 (Vorjahr: 54.892) Pkw-Besitzumschreibungen habe der Markt Verluste hinnehmen müssen, die vor allem von gebrauchten Diesel-Pkw verursacht worden seien. Jürgen Karpinski, Präsident des
Kfz-Landesverbandes, sagte, während in den vergangenen Jahren gerade der März ein starker Gebrauchtwagenmonat gewesen sei, habe sich der März 2018 nun "stark geschwächt" präsentiert.

Die Rückgänge zum Vorjahresmonat bei Diesel-Besitzumschreibungen lagen den Worten Karpinskis zufolge bei 18,1 Prozent, speziell beim Euro-5-Diesel sogar bei 27 Prozent. Nach der aktuellen KBA-Länderstatistik seien 15.029 (Vorjahr: 18.538) Diesel umgeschrieben worden. Beim Benziner habe es 32.820 (Vorjahr: 35.487) Halterwechsel gegeben. Die Umsatzverluste lägen bei rund 70 Millionen Euro. Karpinski sagte ferner, die Endverbraucher investierten derzeit lieber in Benziner als in Diesel und griffen oft auch auf Neuwagen zurück. Diese Entwicklung spiegele sich deutlich im März-Ergebnis im hessischen Gebrauchtwagenmarkt wider.

Das Segment der alternativen Antriebe weise 883 (Vorjahr: 861) Besitzumschreibungen aus, davon 66 (Vorjahr: 35) Elektro- und 315 (Vorjahr: 271) Hybrid-Pkw. Die Quartalsbilanz liege im Minus. 4,4 Prozent weniger Besitzumschreibungen entsprächen 135.409 Gebrauchtwagen-Verkäufe in den ersten drei Monaten.

Letzte Änderung: 11.05.2018Webcode: 0119688