Pkw-Neuzulassungen Hessen: Keine Spur von einem Auto-Frühling

[26.04.2018] Im hessischen Pkw-Markt war von Auto-Frühling im März keine Spur! Minus 7,8 Prozent auf 35.749 (Vorjahr: 38.765) Pkw-Neuzulassungen seien ein „enttäuschendes Ergebnis“, sagte Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken. Im Quartalsergebnis liege der hessische Markt 1,8 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis.

Die gegenläufige Entwicklung in den Teilmärkten halte mit wachsender Tendenz gegen den Diesel an. Plus 8,2 Prozent auf 22.087 Verkäufe neuer Benziner und minus 30,8 Prozent auf 12.055 Diesel-Erstzulassungen sei auch ein Ergebnis der Diesel-Tausch-Prämien. Die Dieselquote, sagte Karpinski, sei in der einstigen Diesel-Hochburg Hessen um rund elf Prozentpunkte auf 33,7 Prozent gesunken.

Erfreulich sei das auf kleinem Niveau andauernde Wachstum im Segment der alternativen Antriebe. Insgesamt 1.606 (Vorjahr: 934) derartige Neuwagen, darunter 530 (Vorjahr: 242) Elektro- und 917 (Vorjahr: 629) Hybrid-Pkw seien erstmals zugelassen worden.

Die Quartalsbilanz zeigt sich nach den Worten Karpinskis „noch im Fenster unserer Erwartungen“. Minus 1,8 Prozent auf 90.210 Neuzulassungen weise die Bilanz aus. Benziner lägen mit 15,5 Prozent im Plus, Diesel mit 25,8 Prozent im Minus. Dies seien 55.473, bzw. 30.883 Erstzulassungen. Die Dieselquote liege bei 34,2 (Vorjahr: 45,3) Prozent.

Letzte Änderung: 26.04.2018Webcode: 0119468