Kfz-Schiedsstellen mit weniger Beschwerden

[09.07.2015] Weniger Beschwerden! Die Bilanz der Schiedsstellen im Hessischen Kfz-Gewerbe für das vergangene Jahr ist von einem Rückgang der Kundenbeschwerden gekennzeichnet. Insgesamt 489 Anträge von Werkstattkunden und Gebrauchtwagenkäufern gingen im Jahr 2014 bei den hessischen Kfz-Schiedsstellen ein. Das waren 20 Anträge weniger als im Jahr zuvor. Das ergab die Schiedsstellenstatistik des Hessischen Kfz-Gewerbes.

Bei Streitigkeiten aus Serviceaufträgen konnte, wie der Kfz-Verband Hessen jetzt mitteilte, in der Mehrzahl bereits im Vorverfahren eine Einigung erzielt werden. In 348 Fällen (71 Prozent) sei das Vorverfahren die klärende Abstimmung gewesen.

An erster Stelle der Kundenkritik stehe die Kundenmeinung, dass nicht alle Fehler beseitigt worden seien, gefolgt von der Rechnungshöhe und Arbeiten, die der Kunde nicht in Auftrag gegeben habe. Beim Gebrauchtwagenkauf rangiert der Beschwerdegrund „technische Mängel“ ganz oben.

Die Bilanz der Schiedsstellen, hieß es vom Kfz-Verband, müsse vor dem Volumen der Serviceaufträge und Gebrauchtwagenkäufe betrachtet werden. So habe es im Vorjahr in Hessen über 330.000 Gebrauchtwagenkäufe im Fachhandel gegeben. Insgesamt seien in den Kfz-Unternehmen rund 7,7 Millionen Werkstattaufträge erledigt worden.

Die 12 Schiedsstellen des Kfz-Gewerbes in Hessen würden nur aktiv, wenn es sich bei dem kritisierten Betrieb um ein Mitgliedsunternehmen der Kfz-Innung handele. Nach den Auswertungen des Kfz-Verbandes konnte in 109 Fällen
(22 Prozent) dem Kunden nicht geholfen werden, weil die Werkstatt oder der Gebrauchtwagenhändler nicht Mitglied der Kfz-Innung war.

Autofahrer können die Adressen der Schiedsstellen im Internet unter
www.kfz-hessen.de erfahren.

Letzte Änderung: 20.04.2016Webcode: 0100924