Kfz-Gewerbe Hessen erhält Hochvolt-Schulungssystem

[02.07.2015] 

Elektromobilität war das große Thema in der Friedrich-Ebert-Schule in Wiesbaden, bei der sich Vertreter aus Wirtschaft und Politik versammelten, um ein Hochvolt-Schulungssystem für Berufsschulen vorzustellen. Dabei handelt es sich um ein Elektrofahrzeug für Schulungen, das von Mitsubishi feierlich an das Hessische Kfz-Gewerbe übergeben wurde. „Aber nicht nur das“, erklärte Gerald Weil, Vorstandsmitglied im Hessischen Kfz-Verband, „dazu gehören auch ein Diagnosetester und 24 Teilnehmerplätze für eine fahrzeugspezifische Schulung für Trainer von Berufsbildungszentren und Berufsschullehrer in Hessen.“

 

Mit diesem „Hochvolt-Schulungssystem“ sollen fahrzeugtechnische Berufsschulen in Hessen gefördert werden, wenn diese über keine eigene entsprechende Ausstattung verfügen, um im Rahmen der Berufsausbildung zum Beispiel Diagnoseaufgaben an einem modernen Hochvolt-Fahrzeug praxisnah durchzuführen.

 

Mit diesem Schulungssystem leisten das Hessische Kfz-Gewerbe und Mitsubishi

einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Elektromobilität in Hessen.

 

 

Letzte Änderung: 20.04.2016Webcode: 0100861