Hessen wächst gegen den Trend

[16.09.2019] 

Gegen den Trend ist der Pkw-Markt in Hessen im August gewachsen. Plus 2,2 Prozent auf 32.792 (Vorjahr: 32.091) Neuzulassungen sind der sechste Monat in diesem Autojahr mit Zuwächsen. Lediglich im April und im Juni habe der Automarkt rote Zahlen geschrieben. Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen, zeigte sich mit der August- und Zwischenbilanz 2019 zufrieden. Wörtlich: „Die Quantität stimmt, aber die Qualität der Geschäfte ist nicht immer optimal. Vor allem der Privatmarkt braucht Impulse.“

Im August seien nach den aktuellen KBA-Statistiken für die Bundesländer in Hessen 20.283 (Vorjahr: 19.174) Benziner und 10.032 (Vorjahr: 11.154) Diesel erstmals zugelassen worden. Erfreulich bleibe „der Trend nach oben“ bei den Neuzulassungen für Pkw mit alternativen Antrieben. 2.474 (Vorjahr: 1.763) derartige Neuwagen seien verkauft worden, darunter 421 (Vorjahr: 428) Elektro- und 1.858 (Vorjahr: 1.214) Hybrid-Fahrzeuge.

Karpinski gab sich zuversichtlich, dass trotz der „automobilen klimatischen Störungen“ das Geschäft auf einem stabilen Niveau bleibe. Der Auftragseingang aus dem Inland habe im August den Vorjahreswert um acht Prozent überschritten, seit Jahresbeginn seien „gut vier Prozent mehr Aufträge inländischer Kunden eingegangen.“ Das Polster von 3,2 Prozent auf 269.171 Pkw-Neuzulassungen sei folglich stabil, um das Vorjahresvolumen von rund 366.000 Pkw-Verkäufen im hessischen Pkw-Markt erreichen zu können.

Letzte Änderung: 16.09.2019Webcode: 0126226