Hessen: Pkw-Markt legt gegen den Trend zu

[23.03.2017] Wiesbaden, 22. März 2017. Der hessische Pkw-Markt hat im Februar gegen den negativen Trend bundesweit zugelegt. Plus 1,2 Prozent im Gegensatz zum Minus von 2,6 Prozent seien "Teil zwei der guten automobilen Konjunktur", nachdem der hessische Markt bereits im vergangenen Jahr kräftig zugelegt hatte.

 

Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Gewerbes Hessen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken, im Sog der Turbulenzen um die Dieselfrage habe der Diesel mit 5,9 Prozent minus deutlich verloren. 12.520 (Vorjahr: 13.301) Diesel-Neuzulassungen stünden einem Plus von 5,5 Prozent beim Benziner mit 14.341 (Vorjahr: 13.593) Verkäufen gegenüber.

 

Erfreulich seien die "Sprünge" im Segment der alternativen Antriebe. 328 (Vorjahr: 61) Elektro- und 410 (Vorjahr: 312) Hybrid-Pkw stünden in der Monatsbilanz. Ob dies ein Ergebnis der aktuellen Diskussionen um Fahrverbote oder um erste nachhaltige Prämien-Impulse sei, könne nicht gesagt werden. Karpinski sagte, die Branche schaue nun mit Spannung auf den Monat März, der raditionell der stärkste Auto-Monat des Jahres sei. Wörtlich: "Der März kann die Frage beantworten, ob die Diesel-Zahlen der Start einer Talfahrt sind."

Letzte Änderung: 05.12.2017Webcode: 0112275