Gebrauchten Pkw fehlt noch der WLTP-Impuls

[23.10.2018] 

Der Gebrauchtwagenmarkt in Hessen hat im September noch nicht vom WLTP-Chaos profitiert. Trotz des gewachsenen Angebots an jungen Gebrauchten sowie den Lieferengpässen bei einigen Neuwagen-Modellen blieb der Markt mit 44.460 (Vorjahr: 45.154) Besitzumschreibungen 1,5 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis. In der Neun-Monats-Bilanz steht ein Rückgang von 1,6 Prozent auf 418.741 (Vorjahr: 425.408) Halterwechsel.

Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen, zeigte sich zuversichtlich, dass im letzten Quartal des Autojahres 2018 der negative Trend der vergangenen Monate sich noch umkehren könnte, denn auf den Höfen der Händler stünden tausende neuwertige Gebrauchtwagen, die im Rahmen der WLTP-Einführung vom jeweiligen Hersteller vor September zugelassen werden mussten. Karpinski: "Der Handel wartet auf den WLTP-Impuls im Gebrauchtwagengeschäft". 

Die September Bilanz weise den KBA-Statistiken zufolge für Benziner und für Diesel kleine Veränderungen aus. 30.561 (Vorjahr: 30.215) gebrauchte Benziner seien ein Zuwachs von 1,1 Prozent und "die Vorboten der Markt-Erholung". 12.970 (Vorjahr: 14.071) Diesel stünden im Monatsergebnis, das durch 53 (Vorjahr: 73) Elektro- und 380 (Vorjahr: 263) Hybrid-Pkw sowie 486 (Vorjahr: 527) gasbetriebene Gebrauchtwagen komplettiert werde. Für den Jahresendspurt im hessischen Gebrauchtwagen-Markt erwartet Karpinski steigende Verkaufszahlen, denn - so wörtlich - "das Angebot an sehr jungen Gebrauchten ist größer denn je". Der Gebrauchtwagen-Markt werde den Sondereffekt der neuen Abgas-Standards für Neuwagen zeitlich begrenzt positiv erleben.

Letzte Änderung: 23.10.2018Webcode: 0122018