Erste HOREX Silver Edition in Hessen ausgeliefert

Karsten Jerschke (links) überreicht Jürgen Karpinski die erste „One of 33“-HOREX in Hessen
(Quelle: 3C-Carbon)

[13.07.2017] Wenn der Name „HOREX“ fällt, dann ist dabei meistens ein bewunderndes Staunen verbunden. Vom Glanz der einstigen Zeit hat die hessische Traditionsmarke scheinbar nichts verloren. Jürgen Karpinski ist Präsident des Deutschen und  des Hessischen Kfz-Gewerbes, Automobilunternehmer und leidenschaftlicher Motorradfahrer.
Beim Anblick seiner neuen HOREX gerät Karpinski ins Schwärmen: „Die HOREX war schon in meiner Jugend ein Traummotorrad, das jeder haben wollte. Damals allerdings für mich unerschwinglich. Ich habe mich also 50 Jahre in Geduld geübt und jetzt bin sehr stolz darauf, von weltweit 33 HOREX VR6 Silver Edition in Hessen die erste bekommen zu haben.

Karsten Jerschke, Geschäftsführer der 3C-Carbon Group AG (HOREX), lies es sich nicht nehmen die Auslieferung dieses besonderen Modells persönlich vorzunehmen. Auf die Frage, wo man denn HOREX-Modelle aktuell findet, verweist Jerschke auf den neuen Flagship-Store in Bad Homburg „Es ist für uns von großer Bedeutung, dass wir unseren ersten Store auf dem Grund der früheren HOREX-Werke eröffnen können“.

Fritz Kleemann gründete 1923 die HOREX-Fahrzeugbau AG im hessischen Bad Homburg.
Der Markenname entstand aus der Kombination von „HO“mburg und seinem elterlichen Unternehmen, der „REX“-Konservenglasgesellschaft. Nach einigen Jahrzehnten des Auf und Abs hat schließlich die Firma 3C-Carbon in Landsberg am Lech die Markenrechte übernommen und der hessischen Traditionsmarke wieder frischen Wind eingehaucht.

„Als Präsident des hessischen Kfz-Gewerbes freut es mich natürlich ganz besonders, dass HOREX wieder zurück in Hessen ist.“ betont Karpinski.

Letzte Änderung: 05.12.2017Webcode: 0114998