E-Prämie mit Sommerflaute

[04.09.2019] 

Sommerflaute für die Elektro-Prämie im August: rund sieben Prozent minus auf noch 355 (Vormonat 383) Anträge auf finanzielle Förderung für Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen. Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen, sagte zu den aktuellen Statistiken, auch in der Verlängerung für den Umweltbonus fehlten die Impulse.

Für reine batteriebetriebene Fahrzeuge habe das BAFA im August 218 (Vormonat: 263) Anträge bilanziert. Für Plug-in-Fahrzeuge habe es 136 (Vormonat: 120) finanzielle Förderungen gegeben. Ein wasserstoffbetriebenes Fahrzeug sei im August gefördert worden. Für Stromer seien Beihilfen in Höhe von rund 870.000 Euro im August bezahlt worden, für Plug-in-Hybride rund 408.000 Euro. Die Länderquote liege im August bei 7,8 Prozent.

Karpinski sagte, die Gründe für das geringe Interesse an der Elektromobilität seien unverändert. Es gebe große Lücken in der Ladeinfrastruktur, das Angebot sei noch überschaubar und im Vergleich zu Pkw mit Verbrennungsmotoren sei der Preis hoch.

Letzte Änderung: 04.09.2019Webcode: 0126049