E-Prämie gewinnt langsam an Fahrt

[08.11.2019] 

Im hessischen Automarkt nimmt die Elektro-Prämie langsam Fahrt auf. 579 (Vormonat: 426) Anträge auf finanzielle Förderung des Kaufs von Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen sind im Oktober eingegangen. „Einen kleinen Hoffnungsschimmer auf eine größere Resonanz für die Elektromobilität“ sieht Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen, in der aktuellen Monatsbilanz des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Von einem Durchbruch sei man aber weit entfernt.

Karpinski sagte, damit seien im Oktober 2,1 Millionen Euro Fördergelder aus dem von Staat und Herstellern mit insgesamt 1,2 Milliarden Euro gefüllten Beihilfetopf für den Kauf von E-Autos und Hybriden nach Hessen geflossen. Seit Start der Elektroprämie habe Hessen somit knapp 42,5 Millionen Euro erhalten.

Abschließend gab sich Karpinski zuversichtlich, dass das Kaufinteresse für Elektro-Fahrzeuge im neuen Autojahr steigen werde. Dafür gebe es zwei Gründe: einerseits das erwartete größere Angebot an E-Modellen, andererseits der neue und schärfere Flottengrenzwert.

Letzte Änderung: 08.11.2019Webcode: 0126935