Benzin-Pkw stabil / Diesel schwächelt

[22.11.2016] 

In einem schwierigen Markt ist die Nachfrage nach neuen Diesel- und Benzin-Pkw im hessischen Pkw-Markt stark gegensätzlich verlaufen. Während neue Benziner mit 14.054 (Vorjahr: 14.022) marginal zulegten, verzeichnete der Diesel mit minus 21,8 Prozent auf 11.390 (Vorjahr: 14.557) Verkäufe einen Rückgang.

Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Verbandes Hessen, sieht die negativen Diesel-Diskussionen und eine nachlassende Nachfrage im gewerblichen Geschäft als Gründe der schwachen Monats-Bilanz. Karpinski: „Von einem Goldenen Oktober im Pkw-Markt in Hessen können wir leider nicht berichten.“

Erfreulich sei die Lage im Segment der Pkw mit alternativen Antrieben.
368 Elektro-Pkw seien ein positives Signal, das im statistischen Jahresvergleich durch die Sonderaktionen eines Herstellers nicht erkennbar sei. Im Oktober 2015 habe es 1.042 E-Zulassungen gegeben. 463 (Vorjahr: 252) Hybrid- und 54 (Vorjahr: 55) gasbetriebene Pkw seien laut aktueller KBA-Länderzahlen erstmals zugelassen worden.

Karpinski zeigte sich vor dem Hintergrund der positiven bisherigen Jahresbilanz mit Zuwächsen von 3,3 Prozent zuversichtlich. Dies entspreche 297.870 (Vorjahr: 288.373) Neuzulassungen. Die Zuwächse resultieren weitestgehend aus den Verkäufen von Benzinern mit einem Plus von 6,6 Prozent auf 146.070
(Vorjahr: 137.069). Der Diesel habe in Hessen lediglich um 0,9 Prozent auf 146.847 (Vorjahr: 145.471) Verkäufe zugelegt.

Letzte Änderung: 05.12.2017Webcode: 0109543