Hoher Diesel-Anteil im Markt für Gebrauchte

[01.10.2015] Der im vergangenen Jahr bundesweit bei 31,5 Prozent gelegene Anteil von Diesel-Pkw im Gebrauchtwagenmarkt ist im August in Hessen auf 33 Prozent gestiegen. Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Verbandes Hessen, sieht diese Entwicklung als eine Konsequenz aus dem großen Angebot von Eigenzulassungen von Herstellern und Handel.

In puncto Umweltschonung unterscheide sich der Diesel nur unwesentlich vom Benziner. Mit Hilfe moderner Abgasreinigungsanlagen würden mittlerweile vergleichbare Emissionswerte erzielt werden. Gerade für Vielfahrer sei der Diesel wegen seinem niedrigen Kraftstoffverbrauch vorteilhaft. Zudem sei es ein effizienter, und sauberer Motor“, heißt es vom Kfz-Verband.

Im August seien in Hessen nach den aktuellen KBA-Länderzahlen 14.440 (Vorjahr:13.699) gebrauchte Diesel und 28.757 (Vorjahr: 28.329) gebrauchte Benziner umgeschrieben worden. Im hessischen Gebrauchtwagenmarkt habe es insgesamt mit 43.795 (Vorjahr: 42.648) Verkäufen ein überdurchschnittliches Wachstum von 2,7 Prozent gegeben.

Insgesamt weise die Zwischenbilanz für die ersten acht Monate des Autojahres 2015 ein Plus von 4,6 Prozent auf 378.500 ((Vorjahr: 361.907) Pkw-Besitzumschreibungen aus. Karpinski erwartet auch im weiteren Jahresverlauf eine stabile Nachfrage.
Die Prognose von 540.000 Verkäufen korrigiere der Verband „auf gut 555.000“.

Letzte Änderung: 20.04.2016